header_basis_edition_holzlagerbank_beheizt.jpg

Am Dienstag, den 17. November 2015, war der Vorarlberger Landesstatthalter und Landesrat Mag. Karlheinz Rüdisser und der Landesobmann des Vorarlberger Wirtschaftsbundes WK-Präs. KommR Manfred Rein in unserem Betrieb zu einer Besichtigung zu Gast. Ihre Begleitung waren Vertreter der örtlichen Politik und des WIG-Walgau, u.a. Herr Philipp Tomaselli und Herr Georg Geutze. Hier ein paar Eindrücke.

 

Wir möchten uns auf diesem Weg herzlichst für den Besuch und die enorme Begeisterung für unser Handwerk bedanken. WB-Obmann Manfred Rein bezeichnete unsere Öfen sogar als "Kunst" und eine Weiterentwicklung des traditionellen Handwerks. Danke auch an Herrn Lssth. Rüdisser, welcher gespannt unseren Worten lauschte und viele Fragen auf den Lippen hatte. Beim nächsten Besuch möchten wir die Organisatoren bitten, ein wenig mehr Zeit für eine Kaffeepause und die Besichtigung des Untergeschosses unserer Ausstellung einzuplanen. Wir hoffen, wir konnten Sie für unseren Beruf und unser Handwerk begeistern und freuen uns auf ein Wiedersehen.

Neuheiten haben wir auch in unserer Vertriebsstruktur zu vermelden. Wir dürfen für den Verkauf im Süd-deutschen Raum, Bayern & Baden-Württemberg, einen neuen Außendienst-Mitarbeiter vorstellen:


Herr Thomas Jakesch

Für den Vertrieb im Fürstentum Liechtenstein haben wir auch einen neuen Partner gefunden:


Herr Werner Stricker

Erstmals ausgestellt sind unsere "SCHLISER" in Liechtenstein vom 20.11. bis 22.11. beim Markt in Eschen. Wir wünschen beiden einen guten Start und viel Erfolg. Wir freuen uns auf eine lange und gute Zusammenarbeit.
Am Dienstag, den 3. November 2015, war der Vorarlberger Landtagspräsident, ehemalige Schlinser Bürgermeister und Namensgeber einer SCHLISER-Modellreihe Mag. Harald Sonderegger in unserem Betrieb zu einer Besichtigung zu Gast. Seine Begleitung waren die Schlinser Bürgermeisterin Gabriele Mähr und Vizebürgermeister Roman Dörn. Herr Mag. Sonderegger hatte vor einigen Jahren schon die Ehre, den ersten SCHLISER feierlich zu taufen. Umso erstaunter horchte er auf, als er von der rasanten Entwicklung erfuhr.

 
Wir möchten uns auf diesem Weg herzlichst für den Besuch und die Begeisterung bedanken. Danke, Harald, für deine Unterstützung und deine informativen Gespräche. Wir freuen uns schon auf den nächsten Besuch.




Small-Edition Perlmutt

„Gewinnen Sie einen Kachelofen bei Ihrem Hafner“

- so lautet die Schlagzeile, mit der heuer für den Tag des Kachelofens geworben wird. Der Satz ist allerdings unvollständig. Denn alle, die am 16. Oktober 2015 bei uns vorbeischauen, können nicht nur einen Kachelofen, sondern wahlweise auch einen Kachelherd oder Kachelkamin im Wert von 10.000 Euro gewinnen. Durchgeführt wird das Gewinnspiel vom Österreichischen Kachelofenverband.




Unsere Profis aus dem Ofenbau beraten Sie auf über 400m² in unserer Ausstellung in Schlins. Dabei haben Sie die Möglichkeit über 30 Kachelöfen, Kaminanlagen, und SCHLISER-Kleinspeicheröfen live zu bestaunen und zu testen. Lernen Sie auf was es beim Ofenkauf ankommt. Dabei kommt nichts von der Stange sondern wird maßgeschneidert auf Sie abgestimmt.



Zusätzlich haben Sie die Möglichkeit sich nicht nur von Profis aus dem Ofenbau beraten zu lassen; nein: Sie lernen auch alles rund um das Thema des Holzbackofens und was sich für einzigartige Produkte mit diesem herstellen lassen. Der Profi backt regionale Spezialitäten und exklusive Leckerbissen, wie zum Beispiel Roggenmischbrot, Kartoffelbrot, Zwirbelbrot mit Zwiebeln und Speck, oder auch Kornbrot mit selbst gemahlenem BIO-Getreide. Auch erfahren Sie alles über das Anheizen, das richtige Holz, die Heizdauer, das Ausräumen und das Abstehen lassen.



Wir haben unsere Ausstellung an diesem Freitag, 16. Oktober 2015, ab 10 Uhr für Sie geöffnet. Unsere Backvorführungen starten um 17:00 Uhr. Schließlich stehen wir noch bis 21:00 Uhr allen Fragen rund um das Thema Feuer Rede und Antwort.



Wir freuen uns über Ihren Besuch!









Nähere Infos unter: www.tagdeskachelofens.at | www.kachelofenverband.at




 


Die Bestückung einiger Ausstellungen mit den neuen Oberflächen ist in vollem Gange. Wir sind stolz, die neuen Oberflächen in den Farben Edelrost und Perlmutt präsentieren zu dürfen. Durch eine spezielle Wischtechnik wird ein sanfter Farbverlauf bei Perlmutt erzielt. Einzigartig ist auch die Oberfläche in Edelrost. Durch individuelles rosten der Oberfläche wird jeder Ofen ein ganz besonderes Einzelstück. Gleichzeitig bringt die "Lebendigkeit" des Rostes den Kleinspeicher-Ofen noch mehr zur Geltung. Ein Design, welches in modernen als auch in rustikalen Wohnzimmer wunderbar zur Geltung kommt.

Momentan sind die Oberflächen in den Farben Edelrost und Perlmutt für alle Modelle (ausg. 90° Panorama-Edition) erhältlich. Mit fortgeschrittener Entwicklung werden wir versuchen die Oberfläche auf weitere Modelle zu übernehmen oder auch neue Farben anzupassen. Alle Bestellungen in glatter Optik können auch in einem individuellem RAL-Ton gefertigt werden.

Nähere Infos entnehmen Sie unserem Katalog oder unserem Oberflächen-Katalog. Gerne beraten wir Sie persönlich über unsere Neuheiten in diesem speziellen Design.

Small-Edition in Farbe Perlmutt
 [Farbe Perlmutt]  [Farbe Edelrost]
 

Gemossen wurde ein "SCHLISER – Small Edition in Holzstruktur" über den Zeitraum von 24 Stunden. Brennstoff war 2 jähriges Buchenholz bei relativer Holzfeuchte von 14%. Der Schornsteindruck betrug 11-13Pa. Die Erhebung wurde in der Ausstellung im Werk Schlins durchgeführt. Die Rahmenbedingungen sind für die beiden Messungen an aufeinander folgenden Tagen nahezu ident. Der Messintervall beträgt 30 Minuten über 12 Stunden. Andere Messpunkte wurden angenähert und mit praxisnahen Werten verglichen.



Der 1. Graph in Abbildung 2 zeigt die Ergebnisse der Messung der Temperatur über den Verlauf von 8 Stunden.

Deutlich zu erkennen sind die Ausschläge der Kurven nach durchgeführter Holzauflage. Auch die Oberflächentemperaturen erhöhen sich mit zunehmender Warmlufttemperatur. Dabei erreicht die Warmluft einen kurzzeitigen Wert von 84°C und der Schamottekorpus am geschilderten Messpunkt maximal einen Wert von 75°C. Nach letztlicher Holzauflage steigt die Temperatur nochmals an und erreicht dann nach 4-5 Stunden einen Wert zwischen 45° und 40°C. Der Holzverbrauch entspricht ungefähr 1,14kg/h.

Der zweite Messvorgang wurde mit demselben Modell, zu selben Rahmenbedingungen, durchgeführt. Einziger Unterschied ist der zugefügte Schamottespeicher von 100kg für die Modellreihe Small Edition bei oberem Abgang. Die Ergebnisse der Messung über 8 Stunden sind in Abbildung 3 aufgezeigt.

Die Ausschläge nach der Holzauflage sind abermals deutlich zu erkennen. Diese sind in der Amplitude zwar ein wenig schwächer, jedoch noch gut nachzuvollziehen. Der aufgebrachte Schamottespeicher verzögert die Warmluftabgabe, welche im Durchschnitt nicht über 80°C kommt. Diese Maximaltemperatur wird auch deutlich verzögert erreicht. Die eingebrachte Energie wird vorerst dem Schamottespeicher zugefügt. Dieser erreicht einen maximalen Wert von 78°C nach der 5. Holzauflage. Gut zu erkennen ist, dass die zusätzlich aufgewendete Energie nicht der Konvektionsenergie zugeführt wird, sondern in den zusätzlich aufgebrachten Schamottespeicher fließt. Der mittlere Temperaturwert des Schamottekorpus liegt nach 4-5 Stunden nach der letzten Holzauflage noch bei 60°-55°C. Generell ist zu sagen, dass die Wärmeabgabe verzögert stattfindet, jedoch sich die Dauer der Abgabe um ein vielfaches gesteigert hat. Ein genauer Vergleich der beiden Ausführungen, mit und ohne Zusatzspeicher, ist in Abbildung 4 dargestellt.

Die Abbildung zeigt den direkten Vergleich der beiden Messungen des Versuchsaufbau mit und ohne Zusatzspeicher. Dabei ist deutlich zu erkennen, dass die Wärmeabgabe mit Zusatzspeicher verzögert stattfindet. Auch erreicht die Warmluft einen kleineren Maximalwert und das erst nach einem vielfachen der Betriebsdauer des Aufbaus ohne Schamottespeicher. Der Aufbau ohne Speicher erreicht 3,5 Stunden nach der letzten Holzauflage eine mittlere Korpustemperatur von ~47°C. Der Aufbau mit Speicher erreicht dieselbe mittlere Korpustemperatur erst 7,5 Stunden nach der letzten Holzauflage.

Die Dauer der Wärmeabgabe wurde deutlich erhöht. Das Auskühlen des Schamottekorpus bei gleichbleibender Wärmeabgabe an den Raum wird durch zufügen eines Zusatzspeichers auch verlangsamt. Die zwei gewonnen Erkenntnisse über die Dauer und das Abkühlverhalten beschreiben eine mehr als doppelt so lange Speicherdauer beim Hinzufügen eines Zusatzspeichers von rund 100kg.

Der Zusatzspeicher ist erhältlich für alle Modelle (außer 90° Panorama-Edition) und liegt bei 276€ inkl. MwSt. Informieren Sie sich und lassen Sie sich jetzt ein Angebot über Ihren optimalen Kleinspeicherofen mit bis zu 12 Stunden Speicherleistung machen.


 


Wie auf der KOK2015 angekündigt, mussten wir um den immer strenger werdenden Bestimmungen für Kaminöfen gerecht zu werden, unser Modell "90° Panorama Eckscheibe" geringfügig verändern.
Die Gesamthöhe beträgt nun 142,5cm und die minimale Höhe für seitlichen Rauchrohrabgang beträgt von F.F.B. bis MRR 121,5cm.
Unser Produkt genügt nun allen im Bild angeführten Bestimmungen, Prüfungen und Zertifikaten.
Wir bitten Sie auch zu berücksichtigen, dass bestehende Bestellungen um diese neue Höhe angepasst werden. Es fallen dabei keine Mehrkosten an

Dieses Jahr ging vom 29. bis zum 31. Januar die KOK 2015 über die Bühne. Neben vielen Interessanten Themen der technischen Tagung gab es dieses Jahr wieder viel zu sehen. Auch wir als Firma SCHLISER Ofenmanufaktur waren am Stand C314 anzutreffen.

Das Interesse an unseren Produkten war dieses Jahr wieder sehr hoch und unsere Neuheiten für 2015 kamen beim Publikum sehr gut an. Dieses Jahr waren wir auch mit den Zusatzherden der Firma DeManincor vertreten. Diese überzeugten mit ihrer hochwertigen Verarbeitung, dem breiten Sichtfenster für den Brennraum und dem darunterliegendem Backfach und auch beim Preis.

Die Neuerscheinungen für den SCHLISER sind mindestens genau so genial, wie die modernen und innovativen Zusatzherde. Neben einigen kleinen Veränderungen am Heizeinsatz im Design und in der Luftführung präsentierten wir zum einen den Speicheraufsatz für den SCHLISER. Dieser bietet zusätzlich 100kg Speichermasse und wir nur auf den Heizeinsatz aufgelegt. Dieser ist also für bestehende Modelle nachrüstbar. Durch Ausfüllen des Konvektions-Raumes wird die Wärmeabgabe etwas verzögert, jedoch wird die Kapazität zur Speicherung auf bis zu 9 STUNDEN (!!!) ausgebaut. Bei einem Mehrpreis von 276 Euro inkl. Mwst. hat man somit eine kleine Brennzelle welche in Ihrer Speicherleistung unerreicht ist.

   

Neben dem Speicheraufsatz wurde auch ein neues Design für den SCHLISER vorgestellt. Weg von brüchigen Kanten und Strukturen; hin zu einem puristischen und geradlinigem Design – die Stahloptik. Dieser Prototyp wurde auf der KOK erstmals vorgestellt. Das Interesse und die Nachfrage waren unglaublich. Dennoch bedarf es der Entwicklung unserer Speicherplatten in diesem Design, in dieser Ausführung und auch im Handling noch einige Zeit. Geplante Markteinführung ist derzeit im Juni 2015.

Abschließend möchten wir uns bei allen Besuchern und Interessenten für die anregenden Gespräche und vielen Kontakten bedanken. Es war wieder ein super Jahr auf der KOK. Wir freuen uns schon auf die Veranstaltung in Wels im nächsten Jahr.